Jubiläum: 20 Jahre Gesellschaft für Ethnographie e.V.

Zwanzig Jahre GfE – das sind zwanzig Jahre Austausch und Diskussionen über ethnographisches Arbeiten. Das war Grund genug zum Feiern und gab den Anlass, die zehnte Tagung der GfE dafür als festlichen Rahmen zu nutzen. Die Tagung richtete die Gfe am 19. und 20. November 2010 aus – wieder gemeinsam mit dem Institut für Europäische Ethnologie, HU Berlin, und dem Institut für Ethnologie, FU Berlin. Unter dem Titel „Ethnographische Raumpraktiken“ wurden neue theoretische und praktische Ansätze der Feldforschung von jungen und etablierten Wissenschaftlern vorgestellt und diskutiert.

 

Nach den angeregten Diskussionen während der Tagung war der Abend für ein festliches Beisammensein reserviert, um das 20jährige Bestehen der GfE zu feiern! Eingeladen mit der GfE zu feiern waren alle Mitglieder der GfE und die Teilnehmer_innen der Tagung: ein Buffet und Sektempfang boten die Grundlage für interessante Gespräche, intensiven Erfahrungsaustausch und weiteres Pläneschmieden. Das gelang umso besser, als die Künstler_innen Mariel Poppe und Dirk Winkler mit ihren Licht- und Klanginstallationen „Tür zu – Tür auf“ dem Fest einen abwechslungsreichen künstlerischen Rahmen gaben: Passend zum Tagungsthema verwandelte sich der sonst eher nüchterne und funktionale Veranstaltungsort in warme und sich ausdehnende Lichträume, die mit ihren Klangteppichen zum Verweilen einluden. So wurde denn auch bis in die späten Abendstunden gut gelaunt gefeiert. Ein wenig davon können Sie hier nacherleben:


Zurück